Stationsradar.de

Stationsangebote und Nebenjobs für Referendare!

 


Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Uni Bonn

Korrekturassistent/innen für den Bonner Examenskurs

Tradition und Modernität - das sind in Bonn keine Gegensätze. Hier forscht und lernt es sich schon seit zwei Jahrhunderten besonders gut: Weltweit anerkannte Spitzenforschung und ein historisches Ambiente prägen das Bild der Bonner Universität, die 1818 von König Friedrich-Wilhelm III. von Preußen gegründet wurde. Mit rund 34.000 Studierenden, 550 Professoren und 5.500 Beschäftigten ist sie heute eine moderne Forschungsuniversität mit internationaler Strahlkraft.

Ihre Aufgaben:

Gesucht werden Korrekturassistenten/innen für den Bonner Examenskurs.

Was sollten Sie mitbringen?

Wir fordern alle, die ihre staatliche Pflichtfachprüfung (ohne Schwerpunktbereich) mit mindestens 9,0 Punkten bestanden haben, auf, sich gerne jederzeit initiativ bei uns als Korrekturassistent/in zu bewerben. Gerne berücksichtigen wir Ihre Bewerbung dann bei nächster sich bietender Gelegenheit.

Bewerben Sie sich!

Bewerbungen können per E-Mail an Frau Dr. Wolter geschickt werden:

inhalt.examensvorbereitung@jura.uni-bonn.de

 
» Nehmen Sie bitte im Rahmen Ihrer Bewerbung Bezug auf die Ausschreibung unseres Stationsangebots auf dieser Seite!
 
Infos zum Jobangebot:
 
Angebot vom: 16.12.2015
 
Ort: 53113 Bonn
 
Rechtsgebiete:
» Öffentliches Recht
» Strafrecht
» Zivilrecht

Gehalt: ja
 



Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Uni Bonn hat noch kein Profil auf Stationsradar.de hinterlegt.




Juristische Fakultät der Universität Würzburg

Korrekturassistenten gesucht!

Die Wurzeln der Julius-Maximilians-Universität Würzburg reichen bis ins Jahr 1402 zurück: Sie war damals nach den Universitäten Prag, Wien, Heidelberg, Köln und Erfurt die sechste Hochschulgründung im deutschsprachigen Raum. Heute gehört die Würzburger Hochschule zu den mittelgroßen Universitäten in Deutschland. Rund 400 Professoren bilden in zehn Fakultäten über 24.000 Studierende aus.

Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Korrekturassistenten gesucht

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät ist eine der vier Gründungsfakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie entstand im Jahre 1665, als Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf nach Ende des dreißigjährigen Krieges die Kieler Universität ins Leben rief. Nach einer wechselhaften Entwicklung der Universität im 18. und 19. Jahrhundert brachten die Anfangsjahre des 20. Jahrhunderts und insbesondere die Zeit der Weimarer Republik gerade der Rechtswissenschaftlichen Fakultät höchstes Ansehen: Gustav Radbruch und Walter Jellinek lehrten in Kiel, ebenso die Völkerrechtler Theodor Niemeyer und Walther Schücking. 1914 wurde das später nach letzterem benannte Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht als erste deutsche Universitätseinrichtung dieser Art gegründet. Unrühmlich war die Rolle der Fakultät zur Zeit des Nationalsozialismus. Durch eine entsprechende Berufungspolitik wurde die Fakultät vorübergehend zum geistigen Zentrum der nationalsozialistischen Perversion des Rechts (sog. Kieler Schule). Nach Kriegsende nahm die Fakultät ihre Arbeit wieder auf. Heute sieht die Rechtswissenschaftliche Fakultät ihre Hauptaufgabe in der Ausbildung des juristischen Nachwuchses für die Gesellschaft. Mit knapp 2.000 Studierenden ist der Studiengang Rechtswissenschaften der mit Abstand größte Studiengang an der CAU.