Stationsradar.de

Stationsangebote und Nebenjobs für Referendare!

 


Juristische Fakultät der Universität Würzburg

Korrekturassistenten gesucht!

Die Wurzeln der Julius-Maximilians-Universität Würzburg reichen bis ins Jahr 1402 zurück: Sie war damals nach den Universitäten Prag, Wien, Heidelberg, Köln und Erfurt die sechste Hochschulgründung im deutschsprachigen Raum.

Heute gehört die Würzburger Hochschule zu den mittelgroßen Universitäten in Deutschland. Rund 400 Professoren bilden in zehn Fakultäten über 24.000 Studierende aus.

Ihre Aufgaben:

Die zentrale Aufgabe der Korrekturassistenten stellt die Korrektur von Samstagsklausuren dar. Diese Korrektur ermöglicht es den Examenskandidaten der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg ihren Sachstand abzufragen und Anregungen zur Verbesserung ihrer Klausurbearbeitung zu erhalten. Die Korrekturassistenten haben somit eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Examensvorbereitung.

Was sollten Sie mitbringen?

Voraussetzung für die Tätigkeit als Korrekturassistent bei der Koordinationsstelle der Examensvorbereitung ist ein mindestens mit der Staatsnote 6,5 bestandenes 1. oder 2. Staatsexamen.

Bewerben Sie sich!

Interessenten können sich unter Angabe ihrer Examensnote und Telefonnummer per Mail an
Examensvorbereitung@jura.uni-wuerzburg.de
oder während der Sprechzeiten (Montag und Donnerstag 14 – 16 Uhr, Zi. 31, Südflügel der AU) an die Koordinationsstelle der Examensvorbereitung wenden.

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

 
» Nehmen Sie bitte im Rahmen Ihrer Bewerbung Bezug auf die Ausschreibung unseres Stationsangebots auf dieser Seite!
 
Infos zum Jobangebot:
 
Angebot vom: 02.10.2014
 
Ort: 97070 Würzburg
 
Rechtsgebiete:
» Öffentliches Recht
» Strafrecht
» Zivilrecht

Gehalt: ja
 



Juristische Fakultät der Universität Würzburg hat noch kein Profil auf Stationsradar.de hinterlegt.




Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Korrekturassistenz laufend gesucht

Mit rund 39.000 Studierenden ist die Universität Hamburg eine der größten in Deutschland. Zirka 670 der insgesamt 4.760 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind Professorinnen und Professoren. Ihren Hauptsitz hat sie seit ihrer Gründung 1919 im Stadtteil Rotherbaum. Die Universität ist in sechs Fakultäten gegliedert, die 150 Studiengänge anbieten.

Rechtswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Korrekturassistenten gesucht

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät ist eine der vier Gründungsfakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie entstand im Jahre 1665, als Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf nach Ende des dreißigjährigen Krieges die Kieler Universität ins Leben rief. Nach einer wechselhaften Entwicklung der Universität im 18. und 19. Jahrhundert brachten die Anfangsjahre des 20. Jahrhunderts und insbesondere die Zeit der Weimarer Republik gerade der Rechtswissenschaftlichen Fakultät höchstes Ansehen: Gustav Radbruch und Walter Jellinek lehrten in Kiel, ebenso die Völkerrechtler Theodor Niemeyer und Walther Schücking. 1914 wurde das später nach letzterem benannte Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht als erste deutsche Universitätseinrichtung dieser Art gegründet. Unrühmlich war die Rolle der Fakultät zur Zeit des Nationalsozialismus. Durch eine entsprechende Berufungspolitik wurde die Fakultät vorübergehend zum geistigen Zentrum der nationalsozialistischen Perversion des Rechts (sog. Kieler Schule). Nach Kriegsende nahm die Fakultät ihre Arbeit wieder auf. Heute sieht die Rechtswissenschaftliche Fakultät ihre Hauptaufgabe in der Ausbildung des juristischen Nachwuchses für die Gesellschaft. Mit knapp 2.000 Studierenden ist der Studiengang Rechtswissenschaften der mit Abstand größte Studiengang an der CAU.