Stationsradar.de

Stationsangebote und Nebenjobs für Referendare!

 


Referendare pro Jahr:

k.A.


Vergütung:

k.A.

Autonarren in der Rechtsabteilung. Man sollte meinen, dass es für Juristen keinen großen Unterschied macht, ob sie in der Rechtsabteilung eines Energiekonzerns, einer Versicherung oder eines Autoherstellers an ihren Schriftsätzen feilen, doch bei BMW liegt man damit falsch. Für das Unternehmen spielt die Begeisterung der Mitarbeiter für das Produkt eine große Rolle. Deshalb lernen schon Referendare bei BMW auch, wie in den Werkshallen Autos gebaut werden.

Wird ein neues Fahrzeug präsentiert, sind sie selbstverständlich dabei. Von den festen Mitarbeitern wird erst recht erwartet, dass sie ein Herz für große Autos haben – jeder Syndikusanwalt muss anfangs für eine Woche in der Produktion arbeiten. Vielleicht ist auch das einer der Gründe, warum sich die meisten BMW-Juristen stark mit ihrem Arbeitgeber identifizieren. In der azur-Associateumfrage vergeben sie Top-Noten zur Zufriedenheit und betonen das „hervorragende Arbeitsklima“.

Die Rechtsabteilungen bei BMW zeichnen sich durch flache Hierarchien aus. Formell unterscheidet der Konzern nur zwischen Leiter- und Mitarbeiterebene. BMW bietet dennoch zahlreiche persönliche Entwicklungsstufen. Wer sich bewährt, bekommt mit mehr fachlicher Verantwortung auch schnell mehr Gehalt. Die Ausbildung ist bewusst breit angelegt, um Wechsel in andere Abteilungen des Konzerns zu erleichtern. So gibt es für Syndikusanwälte ein Rotationsprinzip: Alle drei bis fünf Jahre wechseln sie innerhalb der Hauptabteilungen für Recht.

Mit zwei oder drei Jahren Berufserfahrung fallen die BMW-Syndizi aus dem Tarifvertrag. Dann behandelt der Konzern sie als außertarifliche Angestellte, ihr Gehalt ist damit im Prinzip nach oben hin offen. Boni können bis zu 40 Prozent ausmachen und sind neben der eigenen Leistung auch vom Konzernergebnis abhängig. Je höher Juristen die Karriereleiter hinaufklettern, desto höher ist der Anteil der Leistungskomponente.

Anwälte / Juristen: 40

Standorte: München

Rechtsgebiete: Arbeitsrecht, Wirtschafts- und Unternehmensrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Konzernrecht, Sozialrecht, Grundstücksrecht

Infos zur Referendarausbildung: BMW bietet mehr als Autos. Jeder Referendar erhält einen Mentor, womit BMW zugleich etwas für die berufliche Entwicklung seiner Syndizi tut. Denn ein fester Bestandteil von deren Laufbahn ist es, ab dem dritten Berufsjahr die Ausbildung eines Referendars zu verantworten – und so früh Personalverantwortung zu übernehmen. Referendare erstellen Gutachten oder nehmen an Vertragsverhandlungen und Gerichtsterminen teil.

Sogar eigenverantwortliche Arbeit mit internen Mandanten ist möglich. Referendare, die sich bewährt haben, holt BMW gern ins Unternehmen zurück.

Erfahrungsbericht: (noch) nicht vorhanden

Aktuelle Ausschreibungen auf Stationsradar.de:

» Derzeit sind keine Stationsangebote, Nebenjobs oder Veranstaltungen ausgeschrieben.

Anschrift:

BMW AG
Petuelring 130
80809 München

Ansprechpartner:

Frau Brigitte Scherm
E-Mail: Tel.: +49 89 382-25731